Das Keramik-Werkstatt Tagebuch...

Glasgranulat Ergebnis

Und hier nun die fertige Glasgranulatprobe. Das Material hat meine Temperatur ausgehalten. Es wurde sehr flüssig und hat sich mehr ausgedehnt, als ich vermutet hatte. So istnur auf dem kompletten äusseren Steg auch noch etwas der Glasschicht. Aber das stört nicht. Es ist durchaus eine interessante Gestaltungsmöglichkeit, welche in das eine oder andere Produkt bei mir mit einfließen wird.
Ob ich solche Öllampen in Zukunft fertige, ist noch nicht ganz raus. Der Brennereinsatz kostet im Einkauf schon 5,- Euro und ich komme im Traum nicht auf die Idee, den Einkaufspreis einfach nur einzurechnen. Jeder Asienwarenkrutschthändler haut mindestens 200% auf seine Handelsware. Also rechne ich wenigstens mit 10,- Euro für den Brenner – plus Keramikpreis. Ich werde wohl nur gut verdienen, wenn ich die Öllampen(halter) größer mache. Die Bereitschaft der Kunden steigt dann, dafür mehr auszugeben. Auf Maß drehen, abdrehen, Granulat einstreuen – sind alles Arbeitsgänge die Zeit erfordern. So eine Öllampe wird also erst ab 25,- rentabel… Mal sehen, ob ich diese Nullserie überhaupt in den Verkauf gebe?
Glasgranulat auf Öllampe